Kleine Zeitung: Petritsch erhält Ehrendoktorwürde (29. Mai 2013)

Der aus Kärnten stammende Diplomat Wolfgang Petritsch bekam von der Klagenfurter Alpen-Adria-Universität am 7. Juni die Ehrendoktorwürde verliehen. Siehe die Kleine Zeitung vom 29. Mai 2013.

Foto © EPA Wolfgang Petritsch

Foto © EPA Wolfgang Petritsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Was Wolfgang Petritsch auszeichnet, ist die glückliche Verbindung von jahrzehntelanger praktischer Erfahrung im diplomatischen Geschäft mit einer wissenschaftlichen Haltung, einer kritischen Reflexion der gesellschaftlichen Umstände und der politischen Praxis”, heißt es in dem Antrag zur Verleihung, der von Prodekan Wilhelm Berger und Werner Wintersteiner, dem Leiter des Zentrums für Friedensforschung, verfasst wurde.

Petritsch wurde 1947 in Klagenfurt geboren und wuchs zweisprachig (deutsch/slowenisch) auf. Nach einer Ausbildung zum Volksschullehrer studierte er Geschichte, Germanistik und Jus. 1977 wurde er Sekretär des damaligen SPÖ-Kanzlers Bruno Kreisky. Nach einer Zeit bei den Vereinten Nationen in New York wirkte er am Balkan, unter anderem als EU-Sonderbeauftragter für den Kosovo sowie als Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina. Seit 2008 leitet er die Vertretung Österreichs bei der OECD in Paris.

An der Klagenfurter Universität engagierte sich Petritsch mit Vorträgen und der Mitarbeit an verschiedenen Publikationen. Unter anderem ist er Erstherausgeber des Buches “Kärnten liegt am Meer. Konfliktgeschichte/n über Trauma, Macht und Identität”. Seit 2010 ist er zudem Lehrbeauftragter im Universitätslehrgang “Strategisches Kooperationsmanagement Kärnten/Koroska“. Petritsch ist der 29. Ehrendoktor der Alpen-Adria-Universität.

Quelle: APA

Comments are closed.